Das waren drei wunderschöne Tage und bei durchgängig wolkenlosem Himmel und nochmals sommerlichen Bedingungen war für mich klar, dass ich die ganze Zeit draussen unterwegs sein werde. Schon vor dem Meet&Greet gab es viele Döschen zu finden bevor ich am Abend das Museum besuchte. Hier konnte ich sogar das eine oder andere bekannte Gesicht treffen. Besonders interessant fand ich jedoch die Mineralien- und Bohrersammlung. Auch war mir nicht bewusst, dass das Rohsalz hier in so schönen, blutroten Stücken gebrochen wird. KCl kenne ich sonst nur in Reinform. Am nächsten Tag war es dann sagenhaft, wie viele neue Döschen über Nacht erschienen sind. So kam ich zum MEGA erst etwas später und konnte in aller Ruhe und ohne Schlange die netten Labs lösen, bevor ich bis zum Abend wieder durch die umliegenden Felder und Wälder zog. Nach dem netten Abschiedsevent bot sich dann nochmals die Gelegenheit, den tollen Tag für die noch zahlreichen unerledigten Aufgaben zu nutzen, doch trotzdem konnte am Ende aufgrund des riesigen Angebots nicht alles besucht werden, was auf der todo-List stand. Da habe ich auch noch in der nächsten Zeit ein wenig „Arbeit“ und ich hoffe, dass alles noch sehr lange erhalten bleibt. Vielen Dank für die drei ereignisreichen Tage und die gute Organisation.